Entstehung und Fälschung der heiligen Schriften

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

Hintergründe zum Kapitel:

Entstehung und Fälschung der heiligen Schriften"

Die Aufzeichnungen über ihr Wirken und ihre Botschaften wurden konfisziert, unterschlagen oder verdreht und ihrer Wahrheit beraubt. Zeitzeugen wurden getötet.

Folgende Schriften sind jedoch nicht in den biblischen Kanon eingegangen und vor der Fälschung durch die Kirche weitgehend bewahrt geblieben:

Es handelt sich um die Überlieferungen der Urchristen in den Nag Hamadi Schriften. Sie wurden von den früheren Generationen erfolgreich versteckt und so für uns aufbewahrt. Sie zeugen von völlig anderen Vorstellungen der Wirklichkeit, als der Menschheit später durch die Kirche später durch die Wissenschaft (Evolutionstheorie) vermittelt wurde.

Nazaräerevanglium Ebioniterevanglium Thomasevanglium

Hebräerevanglium Ägypeterevanglium Philippusevanglium

Petrusevanglium Mariaevanglium  Nikodemusevanglium

Bartholomäusevanglium Pistis Sophia

Hauptmerkmale der Gnosis

Kurt Rudolph (1990)[4] entwirft fünf Wesenmerkmale um die Gnosis zu ordnen bzw. charakterisieren:

  • Dualismus, es besteht ein Gegensatz zwischen Gut und Böse, und es gibt einen transzendenten, verborgenen Gott und einen niederen Schöpfergott (Demiurg)

  • Kosmogonie, auch im Ergebnis werden Dualitäten beschrieben, Licht und Finsternis, Geist und Fleisch; das Böse war von Anfang an in der Schöpfung vorhanden

  • Soteriologie, eine Erlösung wird in der Gnosis über den Weg der Erkenntnis des dualistischen Charakters der Welt beschritten.

  • Eschatologie, Ziel des Gläubigen ist es, sich in den Ort des Guten hinein zu bewegen, das Primat der spirituellen Dimension in der eigenen Existenz zu erkennen

  • Gemeinde und Kult

Zu den zentralen Inhalten der Gnosis gehören die folgenden Thesen:

  • Es gibt einen vollkommenen allumfassenden Gott.

  • Durch einen eigenmächtigen bzw. selbstbezogenen Akt in den Äonen tritt ein unvollkommener Gott ins Dasein. Dieser wird Demiurg oder Schöpfergott genannt, weil er seinerseits eigenmächtig das materielle All erschafft.

  • Der Demiurg wird in vielen gnostischen Schriften mit JHWH identifiziert, dem Gott des Tanach, des Alten Testaments der Bibel.

  • Daher gehen die Gnostiker davon aus, dass Jesus von Nazareth nicht der Sohn des Gottes der Juden ist, sondern – als eine Inkarnation des Christus – das Kind der vollkommenen Gottheit, also geistig verstanden, nicht etwa körperlich (Christologie).

  • Ebenfalls erschafft der Demiurg den Menschen und verbringt diesen in immer dichtere Materie.

  • Die Schöpfung (und der Mensch) tragen jedoch grundsätzlich das Prinzip der ursprünglichen vollkommenen Gottheit in sich, von dem sie nicht zu trennen sind.

  • Einige gnostische Strömungen sehen die materielle Welt inklusive menschlichem Körper als „böse“ an, andere legen den Schwerpunkt auf das innewohnende geistige Prinzip, das den Rückweg zur geistigen Vollkommenheit respektive Einheit ermöglicht.

  • Das innewohnende geistige Prinzip, auch Pneuma, Funke oder Samenkorn genannt, muss dem Menschen in Abgrenzung zur Psyche bewusst werden, um die Verhaftungen an die materielle Welt erkennen und lösen zu können.

Eine übersichtliche Zusammenfassung des gnostischen Weltbildes der Urchristen findet sich im Artikel über das Apokryphon des Johannes.

Hypostase der Archonten

Die Urchristen waren unterrichtet darüber, dass die Menscheit von Wesen beherrscht wird, die Manipulation zum Zwecke des Missbrauchs betreiben. Sie nennen sie die Archonten. 20 % der Schriften von Nag Hamadi handeln von den Archonten.

Auszug aus Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hypostase_der_Archonten

Am Anfang steht ein Prolog,[1] in dem auf den „großen Apostel“ verwiesen wird, der über die Mächte der Finsternis sagt: „Unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Mächte der Welt und die Geistwesen des Bösen.“[2] Mit dem großen Apostel ist offenbar Paulus gemeint, wodurch der Text sich von vorneherein in einen christlichen Kontext stellt.

Dem Prolog folgt ein einleitender Abschnitt über den Fall des höchsten Archonten, der als unwissend und überheblich bezeichnet wird. Da dieser sagt „es gibt keinen Gott außer mir“, habe er sich gegen den Gott des Alls versündigt und wird deshalb Samael, Gott der Blinden, genannt.[3]

Der Demiurg aus der Gnosis und der monotheistische Gott der Bibel (leider nur in englisch)

Die Hypostase der Archonten - Was Jesus über sie berichtet!

Assuras

https://anthrowiki.at/Asuras

Dieter Broers über die Archonten, der verratene Himmel

Die gefälschte Bibel

Alexander Wagandt - Versteckte Symbolik - Im Zeichen des Vatikans | Klartext Nr.70

 

Erzwungene Christianisierung durch den Katholizismus

https://de.wikipedia.org/wiki/Christianisierung

Die Anhänger der Gnosis wurden später von der Kirche verfolgt und ausgerottet.

Ab 1159 Ausrottung der Katharer, die ebenfalls der Gnosis anhingen durch die Inquisition,

https://de.wikipedia.org/wiki/Katharer

Hexenverbrennungen im Mittelalter durch die Inquisition

Das Wissen der Naturvölker der 1520-1820 Majas, wurde durch die Eroberug Amerikas zerstört, die Völker ausgerottet

Die Überlieferngen der Inder, Veden wurde durch die Konolianisierung konfisziert.

 

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.